Urlaub in Ratschings

Urlaub im Jaufental im Naturhotel Rainer

Im Naturparadies Ratschings-Jaufen bieten die vielen Wanderwege, die Almen mit ihrer wundervollen Blumenpracht, die Hochmoorseen und die panoramischen Gebirgsrouten stets ein besonderes Urlaubserlebnis in Ratschings!

Der Rundwanderweg „Bergerlebniswelt in Ratschings“ im Jaufental eignet sich besonders für Familien mit Kindern. Er startet an der Bergstation des Skigebiets Ratschings-Jaufen und führt durch ein bezauberndes Wald- und Almengebiet. Groß und Klein können hier die Natur auf spannende und lehrreiche Weise erleben.
Die Ameisenwelt, die Murmeltierwelt, der Kuschelzoo, die Klettergerüste und Einkehrmöglichkeiten in den Almhütten in Ratschings.

 


Dolomiten

Atemberaubende Bergmassive und spektakuläre Felsformationen – so präsentiert sich die Bergkette Dolomiten in den südlichen Alpen in Südtirol, die vor mehr als 200 Millionen Jahren entstanden ist: genießen Sie in vollen Zügen Ihren wohlverdienten Urlaub in Ratschings.

Diese weltberühmte Gebirgsgruppe, die im Jahr 2009 zum Weltnaturerbe der UNESCO ausgezeichnet wurde, wird auch „monti pallidi“ – bleiche Berge genannt. Im Sonnenuntergang schimmert das helle Dolomitengestein leicht rötlich. Eine außergewöhnliche Eigenschaft der Dolomiten ist das schlagartig wechselnde Landschaftsbild von schroffen Felsen zu sanften Almen und Wiesen. Der höchste Gipfel der Dolomiten in Südtirol ist die Marmolata mit 3342 m – zum ersten Mal bestiegen am 03. August 1802.

Wanderurlaub Südtirol

Sehenswürdigkeiten

Südtirol ist neben seiner wunderschönen und prächtigen Natur und Bergwelt auch reich an Kultur und Geschichte – auch das Jaufental. Entdecken Sie diese in Ihrem Urlaub und unternehmen Sie Ausflüge zu den vielen kleinen Städten und Sehenswürdigkeiten, die alle ihren ganz eigenen Charme versprühen und ihre eigenen Besonderheiten haben!

Kurstadt Meran

Etwas weiter von Ratschings entfernt..aber eine Reise wert! Meran, die Stadt in Südtirol mit dem mediterranen Klima – die Kurstadt mit seinen wunderschönen Gassen und unzähligen Geschäften, laden ein zum Einkaufen und zum Genießen der warmen Sonnenstrahlen. Neben Palmen stehen einheimische Fichten, Kiefern und dahinter eröffnet sich ein Panorama mit dem 2.581 m hohen Hausberg Ifinger. Vielfalt pur!
Auf dem Weg durch 80 Gartenlandschaften in dem 12 ha großen Gelände kann immer wieder Neues entdeckt werden. Wir empfehlen daher für den Besuch der Gärten und des Touriseum zwischen 3 und 6 Stunden einzuplanen.
Im Zentrum der Gärten thront das Schloss. Graf Trauttmansdorff hatte es aus mittelalterlichen Ruinen wieder errichten lassen; Kaiserin Sisi wohnte zweimal zur Winterkur darin. Nun befindet sich im Schloss das Touriseum – das Museum für Tourismus. In den restaurierten Räumlichkeiten, die Kaiserin Sisi bewohnte, veranschaulichen faszinierende Ausstattungselementen und Rauminszenierungen die Entwicklung Südtirols zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Europas
Öffnungszeiten: 9.00 bis 19.00 Uhr

Fuggerstadt Sterzing

Im kleinen Städtchen Sterzing im Jaufental finden Sie Tradition und Qualität in über 70 Geschäften. 360° Shopping in Sterzing bietet Urlaub, Erlebnis und Genuss, man kann Südtiroler Köstlichkeiten neben italienischer Designermode erwerben.

Je nach Lust und Laune gibt es auch viele kulturelle Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, wie z.B. das Wahrzeichen von Sterzing – der Zwölferturm. Dieser ragt mit seinen 46 Metern im Stadtzentrum in den Himmel und ist somit das höchste Gebäude von Sterzing.

In der Advents- und Weihnachtszeit bietet das Städtchen Sterzing für seine Gäste einen beschaulichen und idyllischen Weihnachtsmarkt. Das Angebot reicht von regionalen Köstlichkeiten bis hin zu Tiroler Stickereien und Hausschuhen. Am Glühweinstand wärmt man sich mit einem heißen Glühwein oder Tee wieder auf.


Die Landeshauptstadt  Bozen

Die Landeshauptstadt von Südtirol Bozen liegt im Süden der Alpen und im Norden Italiens, knappe 80km von Ratschings enfernt.

Eine herrliche Aussicht zu den Dolomiten, südlich von Bozen geht es hinaus ins Überetsch, weiter westlich liegen die märchenhaften Lärchenwiesen des Tschögglberges und im Norden findet man das urige Sarntal.

Im Stadtzentrum selbst locken unzählige Restaurants mit Köstlichkeiten aus der italienischen und österreichischen Küchentradition. Gleich daran reihen sich die vielen Boutiquen, Märkte und Gourmetläden für die Bozen weit bekannt ist. Wer in der Stadt bummelt braucht auf Kultur nicht zu verzichten.

Südtiroler Archäologiemuseum

Der Mann aus dem Eis: etwa 45 Jahre alt, dunkles längeres Haar, blaue Augen, 1.60 m groß, 50 kg schwer – er lebte vor 5.300 Jahren.

Der Sensationsfund 1991 in den Ötztaler Alpen hat ein Stück geheimnisvolle Vergangenheit zutage gefördert. Seine Bekleidung und Werkzeuge bieten einen einmaligen Einblick in das Leben eines steinzeitlichen Menschen, in seine Umwelt und seine Fähigkeiten, sich dieser anzupassen. Was er ein paar Stunden vor seinem Tod gegessen hat und an was er im Laufe seines Lebens erkrankte, weiß man heute ganz genau. Und doch steckt die älteste Feuchtmumie der Welt voller Geheimnisse. Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen!

Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen, Museumstr. 43, Tel. 0039 (0)471 320100

Geöffnet Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:30 Uhr (im Juli, August und Dezember täglich)

Bischofsstadt Brixen

Brixen, die älteste Stadt Tirols und mittelalterliche Bischofsstadt seit 901, ist landschaftlich gesehen eine doppelte Augenweide: Stadt und Berg liegen direkt beieinander. Kulinarische Erlebnisse mit außergewöhnlichem Genuss: italienische Genusskultur und altösterreichische Tradition. Das Urlaubsgebiet Brixen reicht von 560 m Meereshöhe in Brixen bis zu 2.542 m auf den Hausberg Plose.

Kloster Neustift – die Geschichte

Das Augustiner Chorherrenstift Neustift wurde im Jahre 1142 vom Brixner Bischof, dem seligen Hartmann, an der Schnittstelle zweier wichtiger Verkehrs- u. Pilgerwege – der Brennerroute und dem Pustertal – gegründet.

Die Klosteranlage gilt als die größte von ganz Tirol und ist sehr gut erhalten. Ein Besuch derselben ist wie ein Spaziergang durch die wichtigsten Epochen der Kunstgeschichte. Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und Rokoko, alle haben ihre Zeichen hinterlassen.

Eine fachkundige Führung durch Stiftskirche, Kreuzgang, Pinakothek und Bibliothek gibt Einblick in die spannende und bewegte Geschichte dieses Klosters.

Ein Besuch des erst kürzlich restaurierten Stiftsgartens gilt als Geheimtipp.

Wirtschaftlich war und ist das Stift dank seiner Güter weitgehend selbstständig. Wälder, Wiesen, Obstgärten und Weinberge gehören ebenso dazu wie ein E-Werk und die Stiftskellerei. Die verschiedenen hauseigenen Produkte können im Stiftskeller verkostet und im Klosterladen erworben werden.


Gilfenklamm in Stange Ratschings

Die Gilfenklamm wurde am 02. August 1896 eröffnet. In der Ortschaft Stange beginnt diese unvergessliche und beeindruckende Wanderung durch dieses einzigartige Naturschauspiel. Die Gilfenklamm ist in reinweissem Marmor eingeschnitten und schimmert an seiner Oberfläche grün bis dunkelgrau. Beim Gasthof Gilfenklamm, einem gutbürgerlichen Gasthaus, beginnt der Weg zur Gilfenklamm in Stange. Von dort den ausgeschriebenen Weg entlang in den Wald hinein, wo sich der eigentliche Eingang zur Gilfenklamm befindet.
Ab dort erblickt man ein Schauspiel, das jeden in reine Faszination versetzt. In der Tiefe der schmalen Schluchten stäubt das Wasser empor und mit großer Kraft stürzt sich dieses hinunter ins Tal. Naturgewalt und Schönheit vereinen hier ihre beiden Eigenschaften. Beeindruckt von diesem Szenarium verlässt man die Gilfenklamm in Ratschings wo sich schlagartig die Landschaft wieder zu ruhigem, mit Moos bedecktem Gebiet verwandelt. Rückweg über den Weg Nr. 13 nach Pardaun und zurück nach Stange.

Bergwerk Schneeberg in Ridnaun

Der Schneeberg in Ridnaun ist eines der höchstgelegenen Bergwerke Europas, ca. 14 km vom Natur- und Wanderhotel Rainer entfernt. Im Herzen der Alpen erstreckt sich die Erzlagerstätte von 2.000 bis 2.650 m. Heerscharen von Bergarbeitern förderten in knapp einem Jahrtausend wertvolles Silber, Blei und Zink unter extremen klimatischen und arbeitstechnischen Bedingungen zu Tage. Die Arbeit im Bergwerk wurde endgültig im Jahre 1985 eingestellt.
Heute bietet es als Schaubergwerk einzigartige und praxisnahe Einblicke in die Erzgewinnung von damals und heute. Dabei werden die Besucher von ortsansässigen Führern begleitet, die mit den Traditionen des Bergbaus eng verbunden und bestens vertraut sind.

Burg Reifenstein in Elzenbaum bei Sterzing

Reifenstein ist eine der besterhaltenen und kunsthistorisch wertvollsten Burgen Südtirols mit dem Kirchlein St. Zeno.

Bei einem Besuch kann man die originale Burgküche, die Badstube, mittelalterliche Schlafkojen im Wohnturm, getäfelte Stuben, den berühmten grünen Saal mit dem einzigartigen Kapellengitter und vieles mehr bewundern. Die Besichtigung der Burg ist ein Erlebnis für die ganze Familie!

Nahe der Ortschaft Elzenbaum, 2 km südlich von Sterzing.

 

Schloss Wolfsthurn in Mareit Ratschings

Schloss Wolfsthurn, das Barockschloss mit den 365 Fenstern, bietet unterhaltsam aufbereitete kulturhistorische Informationen über Wild und die Jagd, über jagdliche Volkskunst und über die Fischerei. Kinder erfahren in einem eigenen Bereich auf spielerische Weise Spannendes über Tierstimmen und -spuren, über Hirschgeweihe und Bärenhöhlen.
Im oberen Stockwerk des Schlosses sind die Prunksäle mit der original barocken Innenausstattung zu besichtigen. Von Mareit aus führt der Wanderweg „Wald und Wasser“ zum Schloss. Der 1 km lange Themenweg mit Damwildgehege ist für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignet.